"Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht."

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pleichach kommt...

 

 

....im Juli

 

 

 

 

"Die Zeit, die trennt nicht nur für immer Mutter und Vater.

 

Die Zeit, die trennt auch eines Tages dich vom ich.

 

Denn die Zeit, die zieht den langen Strich.“

Tredition-Verlag Presseinformation:

Pleichach - die Zeit ist das, was bald geschieht

 

Rudolf F. Thomas lebt in diesem Roman seine einzigartige Formulierungskunst auf höchstem Niveau aus. Seine Freude daran, die Realität mit der gewünschten Wirklichkeit zu vermischen, spürt man in jeder Zeile. Die Geschichte wechselt immer wieder zwischen Irrsinn und Wahrheit hin und her. Das Buch ist auch deshalb spannend, weil einem beim Lesen das Gefühl begleitet, die Charakter der jeweiligen Roman-Figuren zu kennen. Andrè Pleichach ist  Fremdenlegionär. Tom Friedemann begegnet dem totkranken Mann unter seltsamen Umständen in einer Klinik. Pleichach schenkt ihm eine geheimnisvolle Uhr. Monate später in Würzburg merkt Tom, dass es den Familiennamen Pleichach gar nicht gibt. Wer ist der Fremdenlegionär? 

 

"Als Autor zwischen den Stühlen zu sitzen, ist für mich der anständigste Platz, den es gibt."
(Rudolf F. Thomas)

 

Selbstdenker und Selbstschreiber

 

 

"Man muss miteinander reden", empfehlen die meisten Leute. Meine Erfahrung lautet, mit reden kommt man nicht weit. Gefühlt habe ich in 45 Berufsjahren mindestens sechs Jahre mit Vorträgen, Vorlesungen, teilweise sinnlosen Besprechungen und Diskussionen verbracht. Zum Glück habe ich immer lieber viel mehr geschrieben als gesprochen.

Das gedruckte Wort bleibt erhalten. Und es ist deutlich überlegter, bevor es zum Adressaten gelangt. Aber es kann auch viel zorniger sein. Deutlicher sind meine Texte allemal. Mitunter wirken sie exzentrisch. Mein Augenzwinkern bleibt den Lesern nicht verborgen. Humor ist ein wesentlicher Teil der guten Unterhaltung. Und für die schreibe ich schließlich. 

 

autor@rudolf-thomas.de / RFT fotografiert von Elke Kunkel 

 

 

 

 

 

"Der Roman "Morgenlatten - Gefährten der Maturität"  müsste für den Schulunterricht verordnet werden. 
Er ist nämlich vielmehr als nur ein Ausflug in die Vergangenheit: Er ist das Neue Testament aus dem wahren Leben."

(Professor a. D. Dr. Joachim H. Bürger) 

 

 

"Dieser Roman ist sagenhaft wahrhaftig.
Eine Geschichte, die uns das Klischee von der 68-er-Romantik nimmt und uns dabei in die Realität der Angst einer wehrpflichtigen Generation führt." 

(Presseschau)

 

 

"Das weitaus am strengsten gehütete Geheimnis

in der Politik ist die Dummheit."


(Rudolf F. Thomas)

 

 

 

Das Sachbuch ist der Ratgeber für alle, die sich mit Mobbern, Hatern und Negaholiker im Konflikt befinden.

 

Rudolf F. Thomas hat bereits 1993 das Thema Psychoterror am Arbeitsplatz mit seinem Bestseller "Chefsache Mobbing" in Deutschland "groß" gemacht.

 

"Saboteure des Glücks" erhalten Sie überall im Buchhandel 

oder per Online.

 

Verlag tredition GmbH Hamburg

 

"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden."

(Helmut Schmidt)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright made by Rudolf F. Thomas, Schriftsteller und Publizist , 97082 Würzburg, 0931/46583902, autor@rudolf-thomas.de, silke.thomas@rft-presse.de Titelrechte: Negaholiker, Viperalisierung, Aufstiegsrat und alle veröffentlichten Buchtitel.

Anrufen

E-Mail