Der RFT-Blog "ein Loch ist im Eimer"

Der QR-Code ist die moderne Hundemarke

Bei der Bundeswehr erhielten wir eine Erkennungsmarke, auf der unsere Personenkennziffer zusammengesetzt aus Geburtsdatum und Nummer des Kreiswehrersatzamtes eingegraviert war. Heute ersetzt das Landeskennzeichen das Kreiswehrersatzamt. Ergänzt wird die PK mit der Blutgruppe, Rhesusfaktor, Religion und ggf. Impfungen. Die Hundemarke ist ein veraltetes manuelles Erkennungsmerkmal. Der QR-Code wird umfassend unsere Identität bestätigen. Vom Datenschutz spricht seit Covid-19 schon lange niemand mehr.

So richtig begonnen hat die digitale Erfassung jedes einzelnen Bürgers mit der Zuweisung einer Steuer-ID im Jahr 2008 durch das Bundesamt für Finanzen. Der neue Personalausweis mit hinterlegtem Fingerabdruck und passender Ausweis-App für das Smartphone ist ein weiterer Schritt. Das gelbe Impfbuch wird durch den fälschungssicheren QR-Code ersetzt. Nach und nach fügt sich ein Mosaikstein zu einem digitalen Zwilling zusammen. Nein, ich bin keiner von den Verschwörungstheoretikern. Im Gegenteil, ich bin ganz pragmatisch unterwegs. Den digitalen Zwilling gibt es in der Industrie. Nehmen wir Autoreifen, die mit RFID-Chip ausgestattet sind. Bei Lkw-Reifen setzt Michelin schon seit circa fünf Jahren auf "radio-frequency identification". Ab 2023 werden dort alle Pkw-Reifen ebenfalls mit einem RFID-Chip ausgeliefert, der berührungslos per Radiowellen lokalisierbar und identifizierbar ist. So entsteht ein Bewegungsprofil. Schäden am Reifen werden genauso erkannt wie zum Beispiel sinkender Luftdruck. Im Schadensfall wird sich Ihre Kfz-Versicherung ganz besonders für die Daten interessieren. Für das ökologisch sinnvolle Verfahren zur Runderneuerung von Reifen ist deren digitaler Zwilling ein riesen Vorteil. 

Was mit Reifen funktioniert, geht auch mit uns Menschen. Wir sollen aus hygienischen Gründen bargeldlos bezahlen. Meine Bezahlung im Supermarkt ist auf die Minute genau erfasst. Im Internet surfen, mit Google suchen, Online-Banking völlig egal, wo, wie und warum wir etwas tun, wir liefern Daten an unseren digitalen Zwilling. 

Auch denjenigen, die aus Altersgründen kein Smartphone besitzen, ist geholfen. Sie erhalten in der Apotheke gegen Zahlung einer Gebühr ihren QR-Code als Nachweis fürs Impfbüchlein.

Wenn wir uns einmal im Jahr impfen lassen müssen, dann gleicht das einer Anwesenheitskontrolle aus der sich locker leicht eine Volkszählung ableiten lässt. Wir sind erfasst, egal ob es uns passt oder nicht. Unser digitaler Zwilling wächst und gedeiht.     

 

Ein Loch ist im Eimer

Symbolisch für all das, was in unserem Land nicht funktioniert steht "Ein Loch ist im Eimer Karl-Otto". Das Lied gesungen vom Medium-Terzett ist albern, aber zutreffend für die Versager und Umstandskrämer. 

 

Die Menschen sind sich nicht grün, obwohl alles grüner werden soll

 

19.10.2021 | In Karlsruhe geboren zu sein ist im Grunde keine Schande. Das sehen Stuttgarter und andere "Schwobe" sicher anders. Badener und Schwaben sind sich quasi von Geburt an nicht grün. Am 12./13. Januar 1980 wurden in Karlsruhe Die Grünen als Bundespartei gegründet. 1983 zogen 27 gewählte grüne Abgeordnete erstmals in den Bundestag ein. Ich war als Journalist dabei, als ein bunter Haufen von Fundis und Realos mit Umzugskartons in den Fluren vor den Abgeordnetenbüros campierten. Die etablierten Mandatsträger waren sich damals mit den Grünen nicht grün. 

Seit 2011 regiert in Baden-Württemberg ein grüner Ministerpräsident. Winfried Kretschmann aus Spaichingen im Landkreis Tuttlingen ist Schwabe. Dennoch wurde er 2016 und 2021 wiedergewählt. Sie sehen, wenn es sein muss, sind sich "Schwobe" und "Badenser" einig. Nicht alle, aber immerhin mehrheitsbildend.

Bundespolitisch betrachtet sind sich Menschen nicht grün, wenn es um Grüne geht. Das Thema Klima spaltet unsere Gesellschaft. Die einen behaupten die Folgen der Erderwärmung werden unsere Kinder und Enkel ausbaden müssen. Andere fühlen sich gegängelt, reglementiert, bevormundet und finanziell überfordert. Der staatlich gelenkte grüne Umbau wird ins Geld gehen. Alles wird teurer!

Ganz pragmatisch argumentiert muss ich zugeben, dass ich von der Erderwärmung in diesem Jahr nichts spürte. Und das, obwohl es immer heißt, ältere Menschen spüren Wetteränderungen in ihren morschen Knochen. Heute regnet es bei sechs Grad über null. Siffwetter nennt sich das. Der Sommer 21 ist ausgefallen. Der Herbst kam pünktlich. In diesem Jahr verhielt sich das Wetter so, wie es früher in Deutschland immer war.

Unser Klima trieb uns Kinder, angeführt von unseren Eltern, bereits 1958 mit einem Lloyd Alexander über die Alpen ins sonnig-milde Italien. Nix Hotel - Campingplatz! Nun zähle ich wahrlich nicht zu der Gattung der ewig Gestrigen. Als solchen stufen einem die Aktivisten von FFF sofort ein, wenn man ergraut ist. Es zählt in wichtigen Themenbereichen nur noch eine Meinung. Eine junge Frau nannte mir die Zahl von 14.000 Wissenschaftler, die sich in Sachen Erderwärmung einig wären. Wer glaubt denn so was? Tausende Wissenschaftler und eine Meinung? Das darf ich doch zurecht bezweifeln. Zweifeln, so musste ich erkennen, geht gar nicht. Das Klima wird uns nach und nach alle umbringen: basta.

In den sozialen Medien offenbaren Aber-Tausende ihren angeschlagenen psychischen Zustand, in dem sie auf das Erbärmlichste andere Meinungen hasserfüllt niederknüppeln wollen. Durch unsere Gesellschaft zieht sich bereits ein beunruhigender tiefer Graben der Spaltung. Ist es nicht seltsam, dass sich immer mehr Menschen nicht mehr grün sind, obwohl alles grüner werden soll?  

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright made by Rudolf F. Thomas, Schriftsteller und Publizist , 97082 Würzburg, 0931/46583902, autor@rudolf-thomas.de, silke.thomas@rft-presse.de Titelrechte: Negaholiker, Viperalisierung, Aufstiegsrat und alle veröffentlichten Buchtitel.

Anrufen

E-Mail