"Ich finden alles interessant, worüber andere lieber Gras wachsen lassen."

Der RFT-Blog "ein Loch ist im Eimer"

Liebe Leser,

 

unser Planet zerborstet! Die Welt geht unter. Sektenmitglieder wissen das schon immer. Jedes Jahr einmal packen sie ihr Hab und Gut. Sie warten auf Himmelfahrt. Nichts geschieht, sie bleiben hier und packen aus. Wir belächeln die Verrückten. Jetzt haben wir nichts mehr zu lachen. Die Erde erwärmt sich um 2,5 Grad, sagen Experten der UN. Sie wird zum Glutofen prophezeien uns Jugendliche. Nachfolgende Generationen werden dahinschmoren, wenn nicht radikal alles gestoppt wird. Flughäfen stilllegen. Autobahnen und Bundesstraßen sperren. Hotelschiffe und Tankschiffe bleiben im Hafen. Schluss mit Wohlstandsgehabe und Profitgier. Diejenigen unter uns, die bereits jetzt industriellen Aufschwung vermissen, sollten schleunigst auswandern. Etwa nach China oder in die USA? Vielleicht nach Polen? Dort liebt man die Kohle. Frankreich mag Atomstrom. Es gibt innerhalb der EU keine Grenzen - angeblich.     

 

Herzliche Grüße
Ihr Rudolf F. Thomas

 

 

Rudolf F. Thomas bloggt auch als #Aufstiegsrat über seine Leidenschaft Fußball

speziell über den FC Würzburger Kickers 

Die Menschen sind sich nicht grün, obwohl alles grüner werden soll

 

19.10.2021 | In Karlsruhe geboren zu sein ist im Grunde keine Schande. Das sehen Stuttgarter und andere "Schwobe" sicher anders. Badener und Schwaben sind sich quasi von Geburt an nicht grün. Am 12./13. Januar 1980 wurden in Karlsruhe Die Grünen als Bundespartei gegründet. 1983 zogen 27 gewählte grüne Abgeordnete erstmals in den Bundestag ein. Ich war als Journalist dabei, als ein bunter Haufen von Fundis und Realos mit Umzugskartons in den Fluren vor den Abgeordnetenbüros campierten. Die etablierten Mandatsträger waren sich damals mit den Grünen nicht grün. 

Seit 2011 regiert in Baden-Württemberg ein grüner Ministerpräsident. Winfried Kretschmann aus Spaichingen im Landkreis Tuttlingen ist Schwabe. Dennoch wurde er 2016 und 2021 wiedergewählt. Sie sehen, wenn es sein muss, sind sich "Schwobe" und "Badenser" einig. Nicht alle, aber immerhin mehrheitsbildend.

Bundespolitisch betrachtet sind sich Menschen nicht grün, wenn es um Grüne geht. Das Thema Klima spaltet unsere Gesellschaft. Die einen behaupten die Folgen der Erderwärmung werden unsere Kinder und Enkel ausbaden müssen. Andere fühlen sich gegängelt, reglementiert, bevormundet und finanziell überfordert. Der staatlich gelenkte grüne Umbau wird ins Geld gehen. Alles wird teurer!

Ganz pragmatisch argumentiert muss ich zugeben, dass ich von der Erderwärmung in diesem Jahr nichts spürte. Und das, obwohl es immer heißt, ältere Menschen spüren Wetteränderungen in ihren morschen Knochen. Heute regnet es bei sechs Grad über null. Siffwetter nennt sich das. Der Sommer 21 ist ausgefallen. Der Herbst kam pünktlich. In diesem Jahr verhielt sich das Wetter so, wie es früher in Deutschland immer war.

Unser Klima trieb uns Kinder, angeführt von unseren Eltern, bereits 1958 mit einem Lloyd Alexander über die Alpen ins sonnig-milde Italien. Nix Hotel - Campingplatz! Nun zähle ich wahrlich nicht zu der Gattung der ewig Gestrigen. Als solchen stufen einem die Aktivisten von FFF sofort ein, wenn man ergraut ist. Es zählt in wichtigen Themenbereichen nur noch eine Meinung. Eine junge Frau nannte mir die Zahl von 14.000 Wissenschaftler, die sich in Sachen Erderwärmung einig wären. Wer glaubt denn so was? Tausende Wissenschaftler und eine Meinung? Das darf ich doch zurecht bezweifeln. Zweifeln, so musste ich erkennen, geht gar nicht. Das Klima wird uns nach und nach alle umbringen: basta.

In den sozialen Medien offenbaren Aber-Tausende ihren angeschlagenen psychischen Zustand, in dem sie auf das Erbärmlichste andere Meinungen hasserfüllt niederknüppeln wollen. Durch unsere Gesellschaft zieht sich bereits ein beunruhigender tiefer Graben der Spaltung. Ist es nicht seltsam, dass sich immer mehr Menschen nicht mehr grün sind, obwohl alles grüner werden soll?  

 

 

"Ich befürchte, es ist auf vielen Ebenen mehr im Eimer, als wir ahnen." 
"Ein Loch ist im Eimer...." auf Youtube

 

"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden."

(Helmut Schmidt)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright made by Rudolf F. Thomas, Schriftsteller und Publizist , 97082 Würzburg, 0931/46583902, autor@rudolf-thomas.de, silke.thomas@rft-presse.de Titelrechte: Negaholiker, Viperalisierung, Aufstiegsrat und alle veröffentlichten Buchtitel.

Anrufen

E-Mail