"Alter ist kein Verdienst, aber eine Überlebensleistung."

RFT fotografiert von Elke Kunkel, Würzburg

Ein langes Leben kurz erzählt

1950 bin ich in Karlsruhe geboren. 1956 sind wir nach Baden-Baden gezogen. Mein Stiefvater arbeitete beim Südwestfunk und machte Radio in der ehrwürdigen Villa Elisabeth. 1960 wechselte er in die neuen Studios des SWF-Fernsehens. Wie ein Bauernbub Kühe melken kann, so lernte ich bereits in jungen Jahren wie Radio und Fernsehen funktionieren.

 

Nach Schule und Bundeswehr studierte ich in Dortmund Marketing und schrieb zusätzlich als freier Mitarbeiter für die Ruhr-Nachrichten.

Beim Mannheimer Morgen absolvierte ich Volontariat zum Redakteur. Anschließend war ich Korrespondent in der Bundeshauptstadt Bonn. Ich führte u. a. Interviews mit namhaften Bundespolitikern und Regierungsmitglieder. 

 

1982 zog es mich nach Würzburg. Dort gründete ich als Chefredakteur das Marketing-Magazin "acquisa".

 

1990 machte ich mich als Kommunikationsberater und Journalist selbstständig.

Zusätzlich war ich Hochschuldozent für Public Relations, Medienmanagement und Europäisches Marketing u. a. am Institut Interskollorna der Universität Stockholm sowie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Würzburg. 

 

2015 wurde ich offiziell zum Rentner ernannt. Die Gelegenheit bot sich nur noch das zu machen, was mir Spaß macht. Also schreibe ich denn wer schreibt, der bleibt. Ich war über 50 Jahre Journalist und darf Ihnen versichern, dass die erlebte Realität durch keine Fantasie ersetzbar ist. 

 

autor@rudolf-thomas.de 

 

 

 

Durch mein Sachbuch "Chefsache Mobbing" (1993) wurde das Thema Psychoterror in den Medien "populär".

 

Es folgten fünf weitere Sachbücher:

Kampf der Bürokratie;
Durchwahl zum Erfolg;
Let´s go online;
Betriebshandbuch Mittelstand;
Saboteure des Glücks

 

Mein aktueller Roman "Morgenlatten - Gefährten der Maturität" erschien im März 2019. 

 

Und mein neuer Roman "PLEICHACH - die Zeit ist das, was bald geschieht" wird im Februar 2022 veröffentlicht.


Neben meinen beruflichen Tätigkeiten begleitete ich verschiedene Ehrenämter: 

 

Von 1996 bis 2008 Präsident des Deutschen Verbandes für Public Relations e. V., Düsseldorf. 

 

2003 bis 2005 Fußballabteilungsleiter und von
2005 bis 2007 Vorstand Sport beim FC Würzburger Kickers e. V.
Von 
2009 bis 2017 Aufsichtsrat. 


Seit August 2019 bin ich Großmeister (Präsident) des Weltverbandes der Weinritter e. V.


Ein paar Auszeichnungen seien erwähnt:
 

Bestes Sachbuch des Jahres 1994 (Forbes Germany).

Ehrenpräsident des Deutschen Verbandes für Public Relations e. V.

Goldene- und Silberne Ehrennadel FC Würzburger Kickers e. V.  

"Ich finden alles interessant, worüber andere lieber Gras wachsen lassen." (RFT)

Portraits und Begegnungen

Von Konrad Adenauer bis Jochen Vogel. Franz Josef Strauß war, wie viele andere Politikgrößen auch dabei. 

Meine 6 Sachbücher

Sachbuch-Bestseller des Jahres: Chefsache Mobbing (1993 Gabler Verlag Wiesbaden)

Kampf der Bürokratie (1994 Gabler Verlag Wiesbaden) 

Durchwahl zum Erfolg (1995 NM Verlag der Süddeutschen Verlagsgruppe) 

Leistungsmarketing kontra Preismarketing (1996 IM Verlag Krefeld)

Let´s go online (1997 Dokumentation Kolping Verlag) 

Saboteure des Glücks, (2016 tredition Verlag GmbH Hamburg)  

Pressemappe: Morgenlatten – ein fesselnder 60er-Jahre-Roman abseits jeder 68er-Romantik
Rezensionen, Autor, Pressespiegel: Der Roman “Morgenlatten” von Rudolf F. Thomas führt die Leser erst ins mondäne Baden-Baden im Jahr 1968 und dann in die Abgeschiedenheit des Städtchens Külsheim in “Badisch Sibirien” zur Zeit des “Prager Frühlings”.
Pressemappe 10.11.19.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

Der Roman des Jahres 2019

 

 

Presse: Der Roman ist eine Sensation

 

"Nights in white satin." Daran erinnern sich alle, die in den späten 60-er-Jahren jung waren. The Moody Blues philosophieren in ihrem Song: "Rot ist Grau und Gelb ist Weiß, aber wir entscheiden, was richtig ist, und das ist eine Illusion." Im Jahr 1968 war wenig Zeit für Illusionen. Wie es wirklich war, hat Rudolf F. Thomas in seinem Roman "Morgenlatten – Gefährten der Maturität" vortrefflich wirklichkeitsnah beschrieben. 

Ihm ist es gelungen, das Lebensgefühl seiner Menschen in den 50er- und 60er-Jahren hinter zwei Buchdeckeln regelrecht zu konservieren. Die Roman-Form mit ihrem autobiografischen Hintergrund macht das Einfühlen in die damalige Jugendzeit so plastisch. 

Besonders beeindruckend ist, wie es dem Autor gelungen ist, die Denkweise und die Jugendsprache dieser wilden Jahre zu rekonstruieren. Wer der gleichen Generation entstammt, bekommt beim Lesen innerlich einen nostalgischen Schub: „Ja, so war’s. Was war das für eine tolle Zeit!“ 

Je tiefer man in das Buch eindringt, desto mehr spielen sich Bilder im Kopf ab über die eigene spießige Familien-Situation und über das persönliche Ausbruchsverhalten dieser Jahre. Geschichten wie „beim Barras tue ich so, als sei ich schwul und Alkoholiker“ gleicht man mit eigenen Bildern ab. 

In dieses bunte Leben, jenseits spießiger Konventionen und lähmendem Opportunismus heutiger Tage, taucht der Leser durch das Buch „Morgenlatten – Gefährten der Maturität“ in seine Jugendzeit ein.

Es ist zwar nur schwer zu beurteilen, wie die heutige Jugend diesen wortgewaltigen Ausflug in das Nachkriegsdeutschland annimmt. Aber für die Generation ihrer Eltern müsste der Roman zur Pflichtlektüre avancieren. Die einmalige Schreibweise ist das Markenzeichen des Autors, dem es gelungen ist, seine Leserschaft zu fesseln.  

Dr. Joachim H. Bürger meint in seiner Rezension, Rudolf F. Thomas hat mit seinem Roman das erste lebensbejahende „Geschichtsbuch“ geliefert, das für den Schulunterricht zu verordnen wäre. Es sei nämlich vielmehr als nur ein „Ausflug“ in die Vergangenheit: Es ist das Neue Testament aus dem wahren Leben.  

 

Verlag tredition GmbH Hamburg: "Dieser Roman ist sagenhaft wahrhaftig. Eine Geschichte, die uns das Klischee von der 68-er-Romantik nimmt und uns dabei in die Realität der Angst einer wehrpflichtigen Generation führt." 

Hardcover 424 Seiten gebunden, Preis je Exemplar: 22,99 Euro, ISBN 978-3-7482-2699-4 überall im Buchhandel auch als Paperback-Exemplar 17,99 Euro erhältlich. Oder auch im Online-Buchhandel bei Amazon.

 

 

 

 

 

 

Rezensionsexemplar bitte direkt bei Nadine Otto-De Giovanni  anfordern: info@tredition.de

 

Verlag tredition GmbH
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

Telefon: +49 (0)40/28 48 425-0

 

Kontakt
Pressegespräch/Interview mit Rudolf F. Thomas:

silke.thomas@rft-presse.de

Telefon: +49 (0)931/40 41 69 0

 

Ratgeber "Saboteure des Glücks" 

Gebunden

Preis für ein Exemplar Hardcover 356 Seiten,

22,99 Euro, zzgl. Versand.

Verlag tredition GmbH Hamburg, ISBN: 978-3-7345-6051 -4

Paperback

Preis für ein Exemplar Paperback 356 Seiten

14,99 Euro, zzgl. Versand.

Verlag tredition GmbH Hamburg, ISBN: 978-3-7345-6050-7

e-Book

Preis für ein e-Book 356 Seiten 8,99 Euro.

Verlag tredition GmbH Hamburg, ISBN: 978-3-7345-6052-1

(Keine persönliche Signierung möglich.)

 

Der Autor

Bücher von Rudolf F. Thomas: Chefsache Mobbing; Kampf der Bürokratie; Durchwahl zum Erfolg; Let's go Online; Leistungs-Marketing kontra Preis-Marketing;  Saboteure des Glücks. presse@rudolf-thomas.de

Badische Neueste Nachrichten vom 06. November 2019
Autor Rudolf F. Thomas träumt von einer Lesung im Casino Baden-Baden.
BNN v. 06.11.19.pdf
PDF-Dokument [697.2 KB]

Zitate von Rudolf F. Thomas:

 

"Aus der eigenen Mogelpackung heraus andere bestrafen zu wollen, ist auch irreführend."

 

"Alter ist keine Verdienst, aber eine Überlebensleistung."

 

"Als Autor zwischen den Stühlen zu sitzen, ist für mich, der anständigste Platz, den es gibt."

 

"Das weitaus am strengsten gehütete Geheimnis in der Politik ist die Dummheit."

 

"Ich finden alles interessant, worüber andere lieber Gras wachsen lassen."

 

"Für alle, die sich Zukunft als gewohnte Fortsetzung der Vergangenheit vorstellen, wird es bitter."

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright made by Rudolf F. Thomas, Schriftsteller und Publizist , 97082 Würzburg, 0931/46583902, autor@rudolf-thomas.de, silke.thomas@rft-presse.de Titelrechte: Negaholiker, Viperalisierung, Aufstiegsrat und alle veröffentlichten Buchtitel.

Anrufen

E-Mail