Willkommen Fußballfreunde!

 

Fußball ist Teil meines Lebens. Als "#Aufstiegsrat" schreibe ich meine Meinung über das Geschehen im und um den FC Würzburger Kickers. Der Blog erfreut sich unter Fußballfreunden einer großen Beliebtheit, die weit über Mainfranken hinausgeht. Dafür und für jeden neu dazugekommenen Leser sage ich Danke.

 

Rot-weiß grüßt
Rudolf F. Thomas

 

Fischer macht am Dalle kein Alarm mehr

 

24. Januar 2022 | Thorsten Fischer hat, bevor er 2009 bei den Kickers vorstellig wurde, versucht beim grünen Lokalrivalen anzudocken. Der Wolf hat ihm dort sogleich die scharfen Zähne gezeigt. Wer so einen Weg einschlägt, der ist lediglich auf der Suche nach einem Standort, wo er seine Geschäftsidee vom Profifußball verwirklichen kann. Fischer hat 13 Jahre bei den Kickers die Zügel in der Hand gehalten, ohne jemals echte Vereinsarbeit geleistet zu haben. In der Zeit wurde deutlich, Geld ersetzt kein Herzblut. Wenn die Herren Sauer und Fischer von der Kickers-Familie sprachen, dann klangen sie wie Stiefeltern, die ihren anvertrauten Sprösslingen klarmachten, es wird gegessen, was auf den Tisch kommt. Oder anders gesagt, wer zahlt schafft an. Der Spruch stimmt nur oberflächlich gedacht. Er passt nämlich nicht mehr in die Zeit. Das gilt auch für die fehlende Transparenz. Wie steht es denn um die Finanzen der Kickers-AG? 

  

 

Bild: Screenshot echobot.de

 

Weitere Informationen über die Finanzen der Kickers AG im PDF-Dokument.

 

Kickers-AG Finanzen 25.01.22.pdf
PDF-Dokument [721.8 KB]

 

 

Thorsten Fischer am 24. Januar 2022:

 

"Eine nachhaltige Strategie mit Blick auf die gezielte Förderung der eigenen Jugend sowie der Talente

aus der Region sollte neben einer bodenständig strukturellen Weiterentwicklung

die Basis darstellen, um nachhaltig und gestärkt zu einem späteren Zeitpunkt

in die 3. Liga zurückzukehren." 

 

Waren es nicht Fischer und Bernd Hollerbach, die den schnellen Erfolg vorangetrieben haben? Wollte nicht Thorsten irgendwo auf der grünen Wiese ein bundesligataugliches Stadion bauen? Groß, größer, Größenwahn: Felix Magath! Fischer ließ den Altmeister selbst dann noch gewähren, als der tatsächlich öffentlich von Erster Bundesliga und Champions League quasselte. An dem Tag wurde unser Traditionsverein zum FC Absurdistan degradiert und der Lächerlichkeit preisgegeben. Die Weichen für den sportlichen Niedergang waren gestellt. Der Weichensteller ließ den Rot-Weißen-Zug auflaufen. Immerhin ist er nicht entgleist. Er fährt noch in der Spur und er hat sogar die große Chance auf die Wende. Der Klassenerhalt ist trotz all der Turbulenzen zu schaffen, wenn endlich Eitelkeiten und Sturheiten im Main versenkt werden. Ich behaupte, mit Marvin Pourie hätte man gegen den SV Waldhof Mannheim gewonnen. Manchmal müssen auch Trainer und erst recht gut bezahlte Spieler wie alle Berufstätigen ihre Befindlichkeiten hinten anstellen, um ihre Arbeitsplätze zu sichern. Wir sind vielleicht in der Fußballprovinz, aber der Ball ist auch hier einfach nur rund und muss genauso ins Eckige wie bei Bayern München. Danny Schwartz weiß das. Er steht in der Pflicht und darf jetzt endlich liefern. Wenn nicht, dann sollte er ebenfalls die Konsequenzen ziehen. 

 

  

 

Rechtlicher Hinweis

 

Aufstiegsrat.de ist mein privater unabhängiger Blog. Er steht in keinem wirtschaftlichen und rechtlichen Abhängigkeitsverhältnis zum FC Würzburger Kickers e. V. und dessen Fußball-AG. Im Blickfeld von Aufstiegsrat.de steht das Geschehen im Fußballsport. Besonders beim FC Würzburger Kickers und seiner jeweiligen Spielklasse.

Dank der Trainer-Legende Richard Saller habe ich die Kickers seit 1975 in meinem Blickfeld. Als ich dann 1982 aus beruflichen Gründen nach Würzburg kam, wurden die Kickers zu einer Herzensangelegenheit. Das KSC-Gen habe ich als echter Karlsruher in der Blutbahn. Seit Jahrzehnten bin ich, was Leidensfähigkeit und sportliches Auf und Ab betrifft, im doppelten Sinn gestählt. In meiner aktiven Zeit habe ich 38 Jahre Fußball gespielt und viele Jahre als Trainer (B- und A-Schein) in den unterschiedlichsten Spielklassen gewirkt. Dazu kann ich auf 25 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Vereinsarbeit zurückblicken.

 

 

 

 

 

 

 

 

...beruht auf Wissen, Erfahrung und Intuition. Jemandem nach dem Mund reden ist mir zu bequem. Nichts fordern ist Faulheit.   

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© copyright made by Rudolf F. Thomas, Schriftsteller und Publizist , 97082 Würzburg, 0931/46583902, autor@rudolf-thomas.de, silke.thomas@rft-presse.de Titelrechte: Negaholiker, Viperalisierung, Aufstiegsrat und alle veröffentlichten Buchtitel.

Anrufen

E-Mail